Koorperation >Wiederaufbau<

 

Zur Förderung heimischer Pflanzenarten, Schmetterlinge und Wildbienen in der Stadt führt der AK Biologische Vielfalt seit 2013 auch Gespräche mit der Baugenossenschaft >Wiederaufbau<, die zunächst zwei Flächen in der Weststadt für einen Versuch zur Aussaat einer Mischung heimischer Pflanzen zur Verfügung stellte. Beide Flächen sollten neu gestaltet werden, an der Leinestraße waren die bisher dort befindlichen Bodendecker weitgehend abgestorben.

Im Herbst 2013 wurde die Ansaat von heimischen Pflanzen an der Leinestraße und an der Emsstraße durch die Firma Zlotkowski durchgeführt. Aufgrund der unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten wurden unterschiedliche Mischungen ausgebracht. An der Leinestraße wurden Pflanzen des wärmeliebender Saums, auf der schattigen Fläche an der Emsstraße Waldrandarten ausgebracht.  
Beide Flächen werden durch eine Gartenbaufirma einmal jährlich gemäht und das Mähgut entfernt.
Als Beitrag von Seiten des Naturschutzes wird die Entwicklung der Flächen beobachtet und dokumentiert. Wenn erforderlich, werden pflegende Eingriffe wie z.B. das Entfernen von Acker-Kratzdisteln durchgeführt.

Zur Information der Anwohner wurden gemeinsam gestaltete Infotafeln aufgestellt und in der BZ über das Projekt berichtet.

In 2014 und 2015 waren bunte Blühaspekte in der Leinestraße ein erster Erfolg. Schon in der kurzen Zeit war die erwartete Verschiebung der Artenzusammensetzung von einjährigen (u.a. Mohn, Kornblume, Färberkamille) zu mehrjährigen Arten (u.a. Natternkopf, Schafgarbe, Weiße Lichtnelke) festzustellen.
Die Entwicklung des Waldsaums in der Emsstraße dagegen verläuft deutlich langsamer. Allerdings wurde ein überraschender Fund gemacht: Dadurch dass nicht mehr so häufig gemäht wurde, kam hier in 2015 die Breitblättrige Sitter - eine heimische Orchideenart - zur Blüte!

In 2016 wird die Beobachtung und die Pflege der Flächen fortgesetzt.

2014 nach der Ansaat

2014 Blühaspekt 1. Sommer

2015 Blühaspekt 2. Sommer



TERMINE:

Igel schützen! Helfen Sie mit!

Die Igel wandern wieder! Helfen Sie mit, indem Sie jeden toten sowie lebendigen Igel auf DIESER Internetseite melden. Wir werden dann an den besonders betroffenen Gebieten Warnschilder aufhängen!

Suche