Koorperation >Wiederaufbau<

 

Zur Förderung heimischer Pflanzenarten, Schmetterlinge und Wildbienen in der Stadt führt der AK Biologische Vielfalt seit 2013 auch Gespräche mit der Baugenossenschaft >Wiederaufbau<, die zunächst zwei Flächen in der Weststadt für einen Versuch zur Aussaat einer Mischung heimischer Pflanzen zur Verfügung stellte. Beide Flächen sollten neu gestaltet werden, an der Leinestraße waren die bisher dort befindlichen Bodendecker weitgehend abgestorben.

Im Herbst 2013 wurde die Ansaat von heimischen Pflanzen an der Leinestraße und an der Emsstraße durch die Firma Zlotkowski durchgeführt. Aufgrund der unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten wurden unterschiedliche Mischungen ausgebracht. An der Leinestraße wurden Pflanzen des wärmeliebender Saums, auf der schattigen Fläche an der Emsstraße Waldrandarten ausgebracht.  
Beide Flächen werden durch eine Gartenbaufirma einmal jährlich gemäht und das Mähgut entfernt.
Als Beitrag von Seiten des Naturschutzes wird die Entwicklung der Flächen beobachtet und dokumentiert. Wenn erforderlich, werden pflegende Eingriffe wie z.B. das Entfernen von Acker-Kratzdisteln durchgeführt.

Zur Information der Anwohner wurden gemeinsam gestaltete Infotafeln aufgestellt und in der BZ über das Projekt berichtet.

In 2014 und 2015 waren bunte Blühaspekte in der Leinestraße ein erster Erfolg. Schon in der kurzen Zeit war die erwartete Verschiebung der Artenzusammensetzung von einjährigen (u.a. Mohn, Kornblume, Färberkamille) zu mehrjährigen Arten (u.a. Natternkopf, Schafgarbe, Weiße Lichtnelke) festzustellen.
Die Entwicklung des Waldsaums in der Emsstraße dagegen verläuft deutlich langsamer. Allerdings wurde ein überraschender Fund gemacht: Dadurch dass nicht mehr so häufig gemäht wurde, kam hier in 2015 die Breitblättrige Sitter - eine heimische Orchideenart - zur Blüte!

In 2016 wird die Beobachtung und die Pflege der Flächen fortgesetzt.

2014 nach der Ansaat

2014 Blühaspekt 1. Sommer

2015 Blühaspekt 2. Sommer



"Wir haben es satt" Demo am 20.01.2018

Wir werden auch dieses Jahr wieder zur Demonstration "Wir haben es satt" nach Berlin fahren, um für gesundes Essen, eine bäuerliche und ökologische Landwirtschaft, mehr Tierschutz bei Nutztierhaltung, fairem Handel und mehr Demokratie statt Konzernmacht!

Wenn Sie auch mitkommen möchten, schreiben sie einfach ein kurze Mail an: info@bund-bs.de Wir werden ihnen dann den offiziellen Flyer zusenden, der alle weiteren Informationen enthält!

 

Ansonsten gibt es weitere Informationen hier!

Suche

  • Mitglied werden
  • Online spenden

Klimaschutz und biologische Vielfalt unter einem Dach

Im Zuge der Energiewende werden immer mehr Häuser energetisch saniert. Was für das Energiesparen sinnvoll und notwendig ist, bringt für einige Vogel- und Fledermausarten Schwierigkeiten mit sich: Ihre Nistplätze und Quartiere gehen beim Dämmen von Dächern und Fassaden verloren. Wie Klima- und Artenschutz unter einem Dach zu vereinbaren sind, lesen Sie unter www.artenschutz-am-bau.de