Die BI Baumschutz lädt ein:

Liebe Umweltengagierte, liebe Baumfreundinnen und Freunde,

 

        wann    Sonntag, 29. April 2018 um 14°°

        wo        Hauptbahnhof Südeingang (hinten)

                      Parkplatz an der gerodeten Fläche

        was       öffentliche Radttour zu Baumfällorten

        app       critical maps

 

Wo wurden in den letzten Jahren Bäume und Büsche vernichtet oder verstümmmelt?Mit dieser Tour wollen wir den Mitgliedern des Stadtrates, den Medien und der interessierten Öffentlichkeit einige Beispiele zeigen.Hintergrund ist die letzte Stadtratssitzung. Dort hat eine interfraktionelle Gruppe (SPD, Grüne, Linke, BIBS, Piraten und Die Partei) einen Antrag auf Grünförderung gestellt. Außerdem soll die Verwaltung prüfen, ob eine "Baumschutzsatzung-light" eingeführt werden könnte.Der Antrag reicht aus unserer Sicht zum Schutz der letzten großen, alten und lebenswichtigen Bäume lange nicht aus. Trotzdem sind CDU und FDP dagegen Sturm gelaufen. Diese haben 2002 unter OB Hoffmann die seinerzeit gültige Baumschutzsatzung abgeschafft.Seitdem sind unzählige Bäume gefällt worden. Die CDU (insbesondere Frau Mundlos und Herr Hinrichs) streitet das ab und fordert Beweise (für nicht-städtisches Gelände). Eine solche Statistik als Beweis zu liefern, wäre allerdings Aufgabe der Stadtverwaltung.Wir als BI Baumschutz wollen der CDU mittels der o. g. Radtour zumindest ein paar markante Beweise zeigen. Frau Mundlos und Herr Hinrichs haben sich leider "gedrückt"; andere Fraktionen haben ihr Interesse geäußert. Den Briefwechsel sehen Sie / seht Ihr auf unserer homepage oder Facebookseite.Die Tour wird etwa 17 km lang sein mit vielen kurzen Stops entlang der Route. Wir rechnen mit zwei bis drei Stunden Dauer. Ein Lautsprecherfahrrad ist eingeplant. Nach dem Vorbild der "critical mass" gelten wir ab 16 Personen als ein einziges Fahrzeug, dürfen auf der Straße fahren und an Ampelkreuzungen dürfen alle auch noch bei rot fahren, wenn der/die erste grün hatte (siehe § 27 StVO). Schönes Wetter und Frühling sind bestellt!Es gibt auch eine App, mit der jede/r uns jederzeit von überall finden kann: "critical maps". Wir bitten alle, die mitfahren, sich diese App runterzuladen und sie während der Tour einzuschalten, damit die Tour für Journalist/innen und Andere, die uns nur teilweise begleiten können, jederzeit zu orten und zu finden ist.

Mit baumstarken Grüßen,

Sabine Sambou und Edmund Schultz

Wir haben es satt Demo in Berlin war ein voller Erfolg

Auch dieses Jahr ist der BUND Braunschweig zusammen mit dem BUND Wolfenbüttel, Greenpeace Braunschweig und Slow Food Braunschweig mit einem Bus zur Demo „Wir haben es satt“ nach Berlin gefahren. Diese DEMO findet mittlerweile zum 8. Mal statt und findet immer am ersten Wochenende der ebenfalls in Berlin stattfindenden „Grüne Woche“ statt.


Das Motto der Demo richtet sich vorrangig gegen die industrielle Landwirtschaft, mit all seinen negativen Folgen (u.a. Massentierhaltung, Pestizideinsatz, Artensterben, Grundwasserbelastungen).

Unser Bus war dann auch bis auf den letzten Platz ausgebucht. Die Busfahrt war kurzweilig, da die mitreisenden Gruppen sich kurz mit ihren aktuellen Projekten vorstellen konnten. Für das leibliche Wohl wurde mit sehr lecker belegten Brötchen von der Altstadtbäckerei Richter aus Wolfenbüttel gesorgt. Herzlichen DANK an dieser Stelle dafür.
Die uns mittgeteilten Rückmeldungen waren dann auch einhellig: tolle Aktion, DANKE für die Organisation und nächstes Jahr sehen wir uns wieder!


D.h. auch nächstes Jahr im Januar werden wir uns wieder auf den Weg nach Berlin machen und für eine umweltverträglichere Landewirtschaft demonstrieren werden. Und vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr ja zwei Busse zu füllen. Also den Termin schon einmal vormerken und als guten Vorsatz für 2019 abspeichern. Wir freuen uns auf jede(n) MitstreiterInn.



TERMINE:

Igel schützen! Helfen Sie mit!

Die Igel wandern wieder! Helfen Sie mit, indem Sie jeden toten sowie lebendigen Igel auf DIESER Internetseite melden. Wir werden dann an den besonders betroffenen Gebieten Warnschilder aufhängen!

18.04.2018 - 27.04.2018

Deutsche Umwelthilfe Sammelaktion - Jede Schule kann sich beteiligen!

Weitere Informationen hier!

Suche

  • Mitglied werden
  • Online spenden

Klimaschutz und biologische Vielfalt unter einem Dach

Im Zuge der Energiewende werden immer mehr Häuser energetisch saniert. Was für das Energiesparen sinnvoll und notwendig ist, bringt für einige Vogel- und Fledermausarten Schwierigkeiten mit sich: Ihre Nistplätze und Quartiere gehen beim Dämmen von Dächern und Fassaden verloren. Wie Klima- und Artenschutz unter einem Dach zu vereinbaren sind, lesen Sie unter www.artenschutz-am-bau.de